29.04.2019 • In der gestrigen Finalrunde der deutschen Lochspielmeisterschaften konnte sich unser Clubmannschaftsspieler Brandon Dietzel, trotz sehr guter Leistung, leider nicht gegen den Nationalteamspieler Marc Hammer aus Mannheim-Viernheim durchsetzen. Er verlor 3 auf 2.
Zuvor hatte er sehr starke Matches abgeliefert.
Brandon hatte es im Viertelfinale gegen Nicklas Blyth besonders spannend gemacht. Weder der Essener, noch der Leon-Roter konnten sich weiter als mit einem Loch absetzen und so ging dieses Match fast logisch ins Stechen.
Auf dem zweiten Extraloch setzte sich Brandon Dietzel durch und stieg ins Halbfinale auf. Auf dem Par 3 hatte der Spieler des GC Essen-Heidhausen seinen Abschlag knapp neben das Grün gesetzt, dann aber einen perfekten Chip ans Loch gelegt, so dass das Par nur noch Formsache war. Nicklas Blyth hatte den Bunker getroffen und einen zwar guten Schlag aus dem Sand gemacht, aber doch nicht ganz zwingend. Der Putt aus rund zweieinhalb Metern fiel nicht.
Im Halbfinale hatte Brandon Dietzel, der in diesem Jahr in Italien schon einen internationalen Titel geholt hat, einen der Top-Favoriten vor der Brust. Jannik de Bruyn fand am Nachmittag nicht zu seinem Spiel und so musste der 22-Jährige vom GC Essen-Heidhausen nur darauf warten, dass der Nationalspieler Schläge liegen ließ. Mit 5&4 fiel der Sieg von Brandon Dietzel sehr deutlich aus. Nach Claas-Eric Borges im Jahr 2014 könnte als wieder ein Essener den Titel gewinnen. Borges hatte seinem Clubkamerad schon vor dem Viertelfinale wertvolle Tipps gegeben.

Wir gratulieren und sind stolz!

Foto: stebl/DGV