23.09.2020 • Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist soweit, der Herbst hat begonnen. Nun werden die Tage immer kürzer. Durch die verminderte Sonneneinstrahlung lassen auch das Wachstum und die Regeneration der Gräser nach. Das heißt Sie sollten in der zweiten Jahreshälfte besonders auf die Etikette achten, weil die Schäden nur langsam oder gar nicht herauswachsen:

• Schlagen Sie nicht von den jetzt eingerichteten Wintergrüns. Hier muss bessergelegt werden
• Divots zurücklegen und fest antreten
• Kein Üben auf dem Platz (hier ist nicht das Nachschlagen von einem oder zwei Bällen gemeint)
• Pitchlöcher so entfernen, dass die Fläche wieder eben ist und die Erde nicht an die Oberfläche geholt wird.

Die Grüns sind durch die durchgeführten Maßnahmen jetzt weich und nass, wodurch schneller Pitchlöcher entstehen. In der Woche vom 14-20.9. wurden Schlitze in die Grüns gefräst und mit Sand und Grassamen verfüllt. Die Maßnahme diente der Bestandsausdünnung für den Winter, dem Filzabbau damit dem besseren Abtrocknen der Grüns über den Winter.
Im Anschluss an das Schlitzen wurden Nematoden (Fadenwürmer) auf den Grüns ausgebracht und eingewässert. Diese befallen die Larven der Wiesenschnaken und töten sie ab. Damit die Fadenwürmer sich im Boden bewegen können und damit die eingebrachte Nachsaat möglichst stark aufläuft, müssen wir die Grüns für zwei Wochen feuchter halten, als es für eine gute Spielqualität gut wäre.

Die Schnitthöhe der Grüns wurde diese Woche von 4,2 auf 4,5 angepasst, um die Gräser für den Winter vorzubereiten.
Für den Winter vorbereitet haben wir auch die Tees, welche aerifiziert (gelocht, nachgesät und gesandet) wurden. In den nächsten Woche werden wir die Vorgrüns und wenn der Boden feucht genug ist auch die Laufwege aerifizieren.

Die Vorarbeiten für den Stromanschluss des Brunnens an der Bahn 16 gehen unterdes weiter. Die letzten 30 Meter Graben müssen noch ausgehoben werden.

Ihr Greenkeeping Team