Je oller, je doller, sagt der Volksmund, wahrscheinlich weil es sich reimt. Die alten Herren im Golfclub Essen-Heidhausen, kurz die Gruppe 80+ genannt, können das nicht nachvollziehen: Sie wollen gesund leben, sich bewegen und Kontakte pflegen.

Aber so fand Horst Giesen vor vier Jahren: Für die 80+ ist es schon äußerst mühselig, sich mit der Jugend zu messen. Deshalb lobte er für die Altersgruppe einen Pokal aus, der jährlich in drei Turnieren ausgespielt wird. Und die Teilnehmerzahl liegt dabei immer deutlich über 20 Golfern, das sind fast alle Aktiven dieser Altersklasse im Club. „Als ich meine Idee bei den Donnerstagssenioren vorgetragen hatte, schlug mir viel Skepsis entgegen,“ erzählt der Initiator. „Heute spielen aber sogar regelmäßig mehrere über 90Jährige mit“. Und deren Ergebnisse können sich noch sehen lassen, auch wenn die zehn Jahre Jüngeren vorne liegen.

Beim letzten Turnier 2020 Ende Oktober sicherte sich Günther Meisert die inoffizielle 90er Meisterschaft vor Alfried Haneke und Heinrich Schröder). Das Abschlussturnier, das über neun Löcher ausgetragen wird, gewann Dieter Stroh mit 19 Punkten vor Hans-Peter Rolshoven und Henner Ochel, die beide 17 Punkte erzielten. Mit 15 Punkten rangierte Horst Giesen auf Rang 5.

Allerdings wurde die Gesamtwertung in diesem Jahr noch geheim gehalten, weil die Siegerehrung erst Anfang nächsten Jahres stattfinden soll. Bisher gewannen Dieter Birkenhauer zweimal, bei der ersten Austragung 2016 und im Vorjahr, Achim Bartels 2017 und Dieter Heinen 2018. Natürlich wurde in den Reihen der Golfer schon eifrig gerechnet und es zeichnet sich wohl ab, dass für 2020 Dieter Stroh auf dem Pokal eingraviert wird. Die Siegerehrung mit Preisübergabe soll im Frühjahr 2021 stattfinden.

ews