13.06.2019 • Ein langer Platz – mehr als 6000 Meter, ein schwerer Platz – Grüns in „Regular“ zu treffen, ist wegen der vielen gut platzierten Bunker und Wasserhindernisse für den Bogey-Golfer kaum zu schaffen. Und dann kam noch der heftige, wechselnde Wind am 3. Spieltag der AK 65 in Röttgersbach dazu. Oder wie es Dietmar Böttcher, Kapitän der gastgebenden Duisburger Mannschaft humorvoll formulierte: „Den haben wir eingesetzt, weil wir nicht schon wieder Letzter werden wollten.“ Das ist mit dem vierten Platz vor Oberhausen auch gelungen. Wie herausfordernd die Bedingungen waren, zeigt, dass nur zwei Golfer in den Schonschlägen blieben: Hans-Peter Klaes von Schloß Horst 2 mit Brutto 87 und Klaus Seifert (91). Und nur weitere neun von 30 Spielern scorten unter 100. Die Nummer 2 im Heidhausen Team, Jürgen Kierdorf, erreichte mit 98 Schlägen Rang 6, Uli Henrichs wurde 14., Reinhold Bagus 17. und Dieter Knottenberg 20. Streichergebnis war der Bruttosieger des ersten Spieltags in Oberhausen, Peter Günther. Er war erst zwei Tage zuvor arg verschnupft aus dem Spanienurlaub zurückgekehrt.

Das Heidhauser Mannschaftsergebnis war respektabel: Auf dem Papier sah es mit einer addierten Stammvorgabe von 86, insgesamt 16,6 hinter Haus Leythe und 11,3 hinter Schloss Horst 2 nicht gerade optimistisch aus. Aber letztendlich wurde der 2. Platz mit 138 über CR hinter Leythe (129) und vor Horst (140) gesichert. Vor dem Heimspiel am letzten Juli-Donnerstag sieht die Tabelle die gleiche Rangfolge – Leythe 345, Heidhausen 369 und Horst 426 über CR. Abgeschlagen sind Oberhausen 2 mit 469 und Röttgersbach mit 510. Noch stehen zwei Spieltage aus und die Heidhauser Mannschaft wird um den Aufstieg kämpfen – „das ist noch machbar“, heißt es unisono.

(Erwin Schneider)

AK65_Röttgersbach